ABSTINENZBEGLEITUNG

Die meisten unserer Klienten wissen nicht, wie sie verfahren müssen. Damit Sie am Tag der MPU nicht nur auf das Gespräch mit dem Psychologen gut vorbereitet sind, übernehmen wir auch die Begleitung bei einem eventuellen Abstinenzprogramm.

Informationen zum Abstinenznachweis

  • Wer darf die Untersuchung durchführen? – Damit der durchgeführte Abstinenznachweis mit den entsprechenden Laboranalysen verwertet werden kann, müssen bestimmte Bedingungen eingehalten werden. Die Probeentnahme muss durch eine autorisierte Person erfolgen z.B. durch einen Arzt mit verkehrsmedizinischer Qualifikation und unter forensischen Bedingungen. Der Arzt darf nicht der Hausarzt sein. In Frage kommen ärztliche Labore, amtlich anerkannte Begutachtungsstellen für Fahreignung und das Gesundheitsamt des zuständigen Landkreises. Im Nachfolgenden führen wir folgende.

Abstinenznachweis durch Haaranalyse

  • Nachweis der Alkoholabstinenz durch eine Haaranalyse – Der Nachweis von EtG im Haar kann nur für ein Zeitintervall von drei Monaten erfolgen. Daher eignet sich die Haaranalyse nur für Personen, die bereits vor Vereinbarung eines Abstinenzchecks im Uin über einen längeren Zeitraum abstinent leben und durch die Haaranalyse maximal drei Monate Zeit einsparen möchten.
  • Nachweis der Drogenabstinez durch eine Haaranaylse – Anhand einer Haaranalyse kann der Nachweis einer Drogenabstinenz über einen längeren Zeitraum erbracht werden. Beim Konsum von Betäubungsmitteln (Drogen, Medikamente und Alkohol) gelangen die Stoffe über den Blukreislauf in die Haarpapillen. Dort lagern sich die Abbauprodukte während des Verhornungsprozesses in der Haarstruktur ein. Mit dem Haarwuchs wandern sie nach 9-14 Tagen an die Haut Oberfläche und können dann in den Haaren laborchemisch nachgewiesen werden.

Abstinenznachweis durch eine Urinprobe

  • Nachweis der Drogenabstinenz durch eine Urinprobe – Das Drogenscreening wird nach den erforderlichen rechtlichen und toxikologischen Vorgaben der „Beurteilungskriterien“ durchgeführt. Die Abgabe der Urinprobe erfolgt in unregelmäßigen Zeitabständen. Sie werden unvorhersehbar und kurzfristig (Terminbekanntgabe nur einen tag vor der Urinabgabe) einbestellt. Alle Drogensubstanzen und relevanten Medikamente werden erfasst. Die Proben werden unter Sichtkontrolle abgegeben und der Verdünnungsgrad des urins wird gemessen.
  • Nachweis der Alkoholabstinenz durch eine Urinprobe – EtG (Ethylglucuronid) ist ein Abbaubprodukte von Alkohol. Wird bei mehreren kurzfristig anberaumten Kontrollen kein EtG gefunden, ist das ein sehr deutlicher Hinweis darauf, dass in den Tagen vor der Urinabgabe kein Alkohol getrunken wurde. Mehrere kurzfristig durchgeführte Laborkontrollen geben somit Hinweise auf die eingehaltene Abstinenz.
  • Für einen Abstinenznachweis im Rahmen der MPU anhand von Urinanalysen werden daher mehrere Urinproben im Rahmen eines Urinkontrollprogramms benötigt. Dabei verpflichten Sie sich während eines festgelegten Zeitraums mehrmals zu unregelmäßigen und unvorhergesehenen Terminen zur Probeentnahme zu erscheinen. Die Urinabgabe erfolgt innerhalb 24 Stunden nach Einbestellung. Stellen Sie sicher, dass Sie in der Lage sind, diesen Zeitraum zu erfüllen. Die genaue Anzahl der Probennahmen richtet sich nach dem individuellen Nachweiszeitraum. In der Regel werden für ein halbes Jahr 4 Proben und für ein ganzes Jahr 6 Proben abgegeben. Im Falle von Alkoholabhängigkeit ist ein Nachweiszeitraum von eine Jahr der Regelfall.